Psychomotorische Praxis Aucouturier

Psychomotorische Praxis Aucouturier ist tiefenpsychologisch orientiert und vertritt eine expressive Richtung der Psychomotorik. Sie versteht die Bewegung des Kindes als Ausdruck seines inneren ‚Bewegt-seins’, als Ausdruck seiner affektiv-emotionalen Geschichte. Sie gründet in einem Menschenbild, das das Kind in seiner Eigenart und unwiederholbaren Lebensgeschichte annimmt. Nicht die Psychomotorikerin plant die Stunde, sondern das Kind füllt die Stunde mit den Inhalten, die für es selbst von Bedeutung sind. Nicht die Förderung der Motorik steht im Vordergrund, sondern die Ausdrucksfähigkeit des Kindes über seinen Körper mit seinen Empfindungen, seinen Gefühlen, seiner Sprache. Kinder sprechen über ihren Körper. An uns liegt es, sie zu verstehen. Von der Psychomotorik-Therapeutin erfordert dieses Vorgehen die Bereitschaft, offen für die Bedürfnisse des Kindes zu sein und Vertrauen in seine Möglichkeiten zu haben.

 Theoretische Grundlagen und Handlungsprinzipien der PPA

Das gleiche Seminar wird auch in Wien 29.-31.3.2019 direkt über Zappa organisiert, sowie eine Ausbildungsreihe ab August 2019. Nähere Infos unter:

http://www.zappa-bonn.de/aus-und-fortbildung/fortbildung-vortraege/

Vorarlberg

Termin

Fr., 12. Juli 2019  · 17:00-21:00

Sa., 13. Juli 2019  · 09:00-18:00

So., 14. Juli 2019  · 09:00-13:00

Ort Vorarlberg
Adresse wird bekannt gegeben
TeilnehmerInnen max. 25
Kosten € 210.- bzw. €190.- für akmö-Mitglieder
Anmeldeschluss So., 23. Juni 2019