All posts by Veronika Schwab

Diplom-Pädagogin, Psychomotorik-Therapeutin, Ausbilderin der ASEFOP, Leitung des Ausbildungsinstituts ZAPPA in Bonn, Autorin von „Beweg-Gründe“, „Beziehung wagen“ und „Manu und Sam und das schauerliche Heulen aus der Tiefe“

Das tut mir gut – Entspannung für Kinder

Entspannung mit Kindern
ist ein wichtiges Thema in der Gesundheitsförderung. Zu den Grundbedürfnissen von Kindern gehört Bewegung und Ruhe, diese sind wichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes. Dieses Seminar bietet praktische Entspannungsmethoden für Kinder und theoretisches Hintergrundwissen.

Bewegtes Lernen

Willst du deinen Unterricht bewegungsfreudiger gestalten? Suchst du nach Ideen und Anregungen um Unterrichtsinhalte bewegt zu vermitteln und  zu festigen? 

Dann bist du bei uns richtig. 

Einerseits geht es in diesem Workshop darum, den Lehrstoff über Bewegung an das Kind zubringen andererseits geben wir Impulse, um Voraussetzungen für kognitives Lernen zu unterstützen.

Jetzt HIER anmelden

Augen auf und durch

Achtsamkeit und Präsenz im pädagogischen Handeln!

Pädagogisches Handeln erfordert sehr oft ein Handeln im Moment, aus dem Alltagsbewusstsein heraus. Dies ist geprägt durch unsere Einstellungen und unseren Weltblick. Wir wollen uns mit spielerisch-bewegten und selbstwahrnehmenden Angeboten, Übungen und Interaktionen auf die
Suche nach unseren inneren Selbstorganisationen machen. Dabei werden wir erkunden, was automatisch in uns passiert, auf sich wiederholenden Vorgängen beruht, und zu immer wiederkehrenden Abläufen im pädagogischen Handeln führt. So kann sich zeigen, was wir von uns
kennen, was wir schätzen aber auch vielleicht ändern wollen.
Oft staunen wir bei der Beobachtung von Kindern wie sie im Kontakt mit der Gegenwart sind. Wie sie erfüllt sind vom wachen Anwesend sein. Wie machen das Kinder? Oder „machen“ sie da gar nichts?
Innere Achtsamkeit als bewusste Lenkung der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment und als Instrument der Selbsterforschung sind zwei Gedankenlinien, welchen wir an diesem Seminartag folgen wollen.

Jetzt HIER anmelden

Webseminar Reihe

  1. „Bewegung und Lernen im Kindesalter“ – Theoretische Grundlagen und Gestaltung der Praxis  (16.1.2021, 09 bis 13 Uhr)
  2. „Deinem Bedürfnis auf der Spur“ – Motopädagogische Angebote für Kinder mit unterschiedlichen Verhaltensauffälligkeiten planen und umsetzen (23.1.2021, 09 bis 13 Uhr)
  3. „Du bist anders – ich auch“ – Inklusive Bewegungsförderung im Kindergarten planen und durführen (20.2.2021, 09 bis 13 Uhr)
  4. „Vom Liegen zum Klettern und Springen“ – Kindliche Bewegung und Bewegungsentwicklung beobachten, einschätzen und beurteilen (27.3.2021, 09 bis 13 Uhr)

kann als Reihe oder auch einzeln gebucht werden! siehe einzelne Titel

45.- / 55.- 1 Webinar

85.-./105.- 2 Webinar

105.- / 120.- 3 Webinare

120.- / 140.- 4 Webinare

Keine ruhige Minute-ONLINE

Bewegungsorientierte Förderung sog. „hyperaktiver und aufmerksamkeitsgestörter Kinder“

„Hyperaktivität mit und ohne Aufmerksamkeitsstörung“ – AD(H)S) – zählt nach wie vor zu der am häufigsten diagnostizierten Verhaltensbeeinträchtigung bzw. Verhaltensstörung im Kindes- und Jugendalter. Zur eigentlichen „Kernstörung“ gesellen sich rasch weitere Sekundärsymptome wie aggressives Verhalten oder eine sehr niedrige Frustrationstoleranz. Dies führt häufig zu einer extrem hohen Belastung nicht nur des Kindes selbst, sondern auch der gesamten Familie. In der Folge ist auch eine langfristige Isolation des Kindes nicht unwahrscheinlich. Im Unterricht, aber auch im Kindergarten sehen sich LehrerInnen und ErzieherInnen durch das rastlose Verhalten oft großen Herausforderungen ausgesetzt.

Es gibt unterschiedliche Behandlungs- und Therapieangebote, dabei stehen im Mittelpunkt medizinisch und/oder verhaltenstherapeutisch ausgerichtete Interventionen.

In dieser Veranstaltung soll gezeigt und an zahlreichen praktischen Beispielen erfahren werden, dass eine bewegungsorientierte bzw. psychomotorische Förderung betroffenen Kindern wirksame Hilfen bietet, Bewältigungsstrategien zu entwickeln, die zur Verbesserung der Wahrnehmung, zur Reduktion von Impulsivität und zum Aufbau von Planungskompetenz beitragen können. Dabei soll auch deutlich werden, wie gerade in spielerischen und freudvollen Situationen Selbstwirksamkeitserfahrungen den Aufbau eines positiven Selbstbildes unterstützen. Zudem werden Ideen und Anregungen vorgestellt, die über komplexe Spielhandlungen auf die Überwindung der Isolation der Kinder infolge einer (Fehl )Diagnose „ADHS“ abzielen.

Wieder stark werden nach Corona / VBG

In Bewegung kommen und wieder stark werden!

Psychomotorische Angebote für Kinder nach der Corona-Krise

Kita- und Schulschließungen, Home-Schooling, nur drinnen spielen, keine Freunde treffen, gestresste Eltern… Aktuelle empirische Studien belegen, dass die pandemiebedingten Regelungen und Einschränkungen für viele Kindern negative Auswirkungen auf die Entwicklung und das Wohlbefinden hatten und haben. Bei einer großen Zahl von Kindern zeigen sich sogar psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten.

In der Veranstaltung soll aufgezeigt und an zahlreichen Praxisbeispielen verdeutlicht werden, wie sich aus dem großen Fundus der Psychomotorik handlungs- und spielorientierte Angebote ableiten lassen, die Kinder unterstützen, die Folgen der Corona-Krise abzumildern. In den Alltag von Kindergarten und Grundschule integrierte Angebote zielen dabei nicht nur darauf ab, Bewegungsmangelerscheinungen zu reduzieren, sondern bieten auch umfangreiche Gelegenheiten bzw. Anlässe, fehlende Sozial- und Lernerfahrungen aufzuarbeiten. Additive psychomotorische Interventionen richten sich an besonders betroffene Kinder. Hier geht es vor allem darum, über das Medium Bewegung die Persönlichkeit des Kindes (wieder) zu stärken und unter Beachtung der individuellen Ressourcen nachhaltige Bewältigungsstrategien zu vermitteln.

Hier anmelden

Wieder stark werden nach Corona

In Bewegung kommen und wieder stark werden!

Psychomotorische Angebote für Kinder nach der Corona-Krise

Kita- und Schulschließungen, Home-Schooling, nur drinnen spielen, keine Freunde treffen, gestresste Eltern… Aktuelle empirische Studien belegen, dass die pandemiebedingten Regelungen und Einschränkungen für viele Kindern negative Auswirkungen auf die Entwicklung und das Wohlbefinden hatten und haben. Bei einer großen Zahl von Kindern zeigen sich sogar psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten.

In der Veranstaltung soll aufgezeigt und an zahlreichen Praxisbeispielen verdeutlicht werden, wie sich aus dem großen Fundus der Psychomotorik handlungs- und spielorientierte Angebote ableiten lassen, die Kinder unterstützen, die Folgen der Corona-Krise abzumildern. In den Alltag von Kindergarten und Grundschule integrierte Angebote zielen dabei nicht nur darauf ab, Bewegungsmangelerscheinungen zu reduzieren, sondern bieten auch umfangreiche Gelegenheiten bzw. Anlässe, fehlende Sozial- und Lernerfahrungen aufzuarbeiten. Additive psychomotorische Interventionen richten sich an besonders betroffene Kinder. Hier geht es vor allem darum, über das Medium Bewegung die Persönlichkeit des Kindes (wieder) zu stärken und unter Beachtung der individuellen Ressourcen nachhaltige Bewältigungsstrategien zu vermitteln.

HIER Anmelden

Beweg-Gründe – PP Aucouturier / VBG

Psychomotorische Praxis Aucouturier

Psychomotorische Praxis Aucouturier ist tiefenpsychologisch orientiert und vertritt eine expressive Richtung der Psychomotorik. Sie versteht die Bewegung des Kindes als Ausdruck seines inneren ‚Bewegt-seins’, als Ausdruck seiner affektiv-emotionalen Geschichte. Sie gründet in einem Menschenbild, das das Kind in seiner Eigenart und unwiederholbaren Lebensgeschichte annimmt. Nicht die Psychomotorikerin plant die Stunde, sondern das Kind füllt die Stunde mit den Inhalten, die für es selbst von Bedeutung sind. Nicht die Förderung der Motorik steht im Vordergrund, sondern die Ausdrucksfähigkeit des Kindes über seinen Körper mit seinen Empfindungen, seinen Gefühlen, seiner Sprache. Kinder sprechen über ihren Körper. An uns liegt es, sie zu verstehen. Von der Psychomotorik-Therapeutin erfordert dieses Vorgehen die Bereitschaft, offen für die Bedürfnisse des Kindes zu sein und Vertrauen in seine Möglichkeiten zu haben.

 Theoretische Grundlagen und Handlungsprinzipien der PPA

Das gleiche Seminar wird auch in Wien 29.-31.3.2019 direkt über Zappa organisiert, sowie eine Ausbildungsreihe ab August 2019. Nähere Infos unter:

http://www.zappa-bonn.de/aus-und-fortbildung/fortbildung-vortraege/